Lishi Arts Schule

Herzlich Willkommen

Lishi Arts ist eine Schule für Traditionelle Daoistische Bewegungskünste in Hellenthal /Eifel. Als regionaler Stützpunkt für Lishi International bieten wir Anfänger- und Fortgeschrittenen-Klassen sowie Kurse mit Teilaspekten wie z. B. Dao Yoga oder Qi Gong an. Wir würden uns freuen, Sie in einer unserer Lishi-Klassen begrüßen zu dürfen. Für weitere Informationen siehe auch www.lishi.org .

Bei Lishi handelt es sich um ein traditionell überliefertes vollständiges System Daoistischer Bewegungskünste. Dieses System beinhaltet die Essenzen aus den Bereichen Entspannung/Balance, innere und äußere Körperwahrnehmung, Fitness und Selbstverteidigung/ Selbstsicherheitstraining mit Elementen aus dem Tai Chi, Qi Gong, Dao Yoga, Kung Fu (siehe unten) sowie verschiedene Waffenformen. In unseren fortlaufenden Klassen bewahren wir die Tradition dieses tiefen Wissens der inneren und äußeren Kampfkünste, welches die ganzheitliche Entwicklung des Menschen fördert und auf unseren Alltag bezogen von großem Nutzen ist. Die Philosophie, die hinter solch einer jahrtausenden alten Kultur steckt, ist  auch heute noch aktuell - Balance, Weichheit, Einfühlungsvermögen, Ruhe, Handeln... dieses wird anhand von Übungen gemeinsam erarbeitet und geübt. Sehen Sie dazu folgendes Video: Partnerübungen.

„Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt". Laotse.

Historie von Lishi

Weihai Lishi Quanfa- im Folgenden kurz 'Lishi' genannt - ist ein vollständiges, traditionelles System daoistischer Körperkultur. Seine Wurzeln liegen in der Philosophie des Daoismus sowie in der Schule des Yin und Yang. Weihai ist eine Stadt an der Ostküste Chinas, aus der das System ursprünglich stammt. Li ist der Name der Familie (chinesisch: Shi), welche die Künste begründete und durch die Jahrhunderte weiterentwickelte und kultivierte. Quanfa bedeutet, dass es sich um eine Kunst handelt, deren Wurzeln im Gebrauch der Hände liegen. Lishi blieb Jahrhunderte lang ein reiner Familienstil. Erst Li Chan Kam, der als Geschäftsmann zwischen China und England verkehrte, eröffnete im Jahre 1933 eine kleine Gruppe in Holborn, London. Er war es, der die Grundlagen von Lishi International legte.
1934 begegnete ihm der damals 14-jährige Chee Soo, ein Waisenkind. Chee wurde von ihm als Schüler aufgenommen und später adoptiert. Im Winter 1953/54 sank Chans Schiff in einem Sturm vor Chinas Küste und Chee Soo wurde gebeten, die Künste weiterzuführen. Ab 1958 leitete er den Stil. Nach seinem Tod wurde Lishi International gegründet. Bei dieser Organisation in Leeds finden regelmäßige Lehrerfortbildungen statt. Durch Rainer Dieck - Leiter für Deutschland -  gelangten die Lishi Künste nach Deutschland und durch Frank Hörnchen weiter nach Hellenthal. Durch ständige Fortbildungen für Lehrer und Gruppenleiter im In- und Ausland wird eine hohe Qualität des Unterrichts gewährleistet.

Weitere Informationen unter: www.lishi.de und www.lishi.org